WANDERWEG „CALCHERE“ 1

Sie verlassen die Hauptstraße 45bis gleich nach der Brücke von Toscolano und fahren in die „Valle delle Cartiere“ hinein. Parken Sie das Auto auf dem Parkplatz und gehen Sie auf der eindrucksvollen Schotterstraße weiter, dann an dem „Centro di Eccellenza di Maina Inferiore“1
vorbei bis zur Brücke von Maina Superiore, Sitz des sportlichen Forellenfangreviers.
Biegen Sie nach links auf den Montagnoli – Weg ab (Bassa Via del Garda), nach dem Landhaus und dem kleinen künstlichen See, kommen Sie beim ersten Kalkofen an, der in den letzten Jahren von der „Comunità Montana P.A.G.B.” 2 restauriert wurde. Wenn Sie links ca. 100 m hinab gehen, kommen Sie zu einer Panoramastelle, die Ihnen einen breiten Blick auf das Tal und den Berg Castello erlaubt. Wenn Sie bis zum Kalkofen zurückgehen erreichen Sie auf der Schotterstraße „Ghidia“ (dem rot markierten Weg) einen weiteren Aussichtspunkt. Gehen Sie links auf einem steilen Weg hinab und an der ersten Abzweigung halten Sie sich weiter links. Gehen Sie hinauf, durch einen alten Steineichenwald, der in mäßiger Höhe parallel zum Tal verläuft. Sie kommen zur Ruine eines alten Kalkofens und gehen etwa 200 m geradeaus,dann weiter über die Kreuzung, bis zur Kletterwand. Wenn Sie rechts hinab gehen, kommen Sie zum zweiten Kalkofen. Gleich darunter ist die alte Militärstraße,die ins Valvestino-Tal führt noch zu sehen. Wenn Sie diese einschlagen, kommen Sie zu einer Panoramastelle, von der Sie die Kletterwand, das Tal und den Berg Pizzocolo bewundern können. Gehen Sie auf der alten Militärstraße zurück und weiter ins Tal hinunter. Nach ca. 80 m nehmen Sie einen steilen Weg, der hinabführt bis zur „Chiesetta di Luseti“.3
Verlassen Sie die kleine Kirche und das Pfadfinderlager und überqueren Sie den Fluss Toscolano auf einer alten charakteristischen Holzbrücke. Nehmen Sie die Straße, die Fluss aufwärts durch das Tal verläuft. Am Fluss können Sie noch viele eindrucksvolle Reste sehen, die von den alten Fabriken4 zeugen.

1 Das ist ein Papiermuseum, das der Geschichte der Papier-Druck-Herstellung gewidmet ist. In 19 Räumen , im Untergeschoss, im Erdgeschoss und im 1.Stock, sind alte Maschinen für die Papierherstellung beherbergt. In den Sälen sind Multimediainstallationen, die die Bekanntschaft dieser Papierwelt erlauben. es gibt außerdem Gesenkkammer oder Stößel , Bottiche , Röstungsbecken, die Pressen und die Räume, wo das Trocknen, der Klebeprozess, die Glättung der Papierblätter und die Riesbildung erfolgen. Interessant ist der Raum, in dem ein ehemaliger Arbeiter der Fabrik dem Publikum zeigt, wie man ein Blatt Papier nach dem alten System anfertigt.
2 Das ist der Regionalpark , der die Ortschaften am oberen Gardasee (von Salò bis Limone) umfasst.
3 Das ist eine kleine den Heiligen Filippo und Giacomo gewidmete Kirche aus dem Jahr 1520.
4 Gegen Ende des 19. Jahrhunderts war das Tal von ca. zwanzig unter Papierfabriken, Ölpressen und Schmieden für die Eisenverarbeitung belebt.

 

REISE: a piedi

SCHWIERIGKEIT: media

Dauer: 3:30 ore

ENTFERNUNG: 8.7 km

HÖHE: 300m



Kontakt

        
                
  •  Wo wir sind: Via Trento, 5
         Toscolano Maderno (BS)
  •             
  •   Telefonzentrale : 0365546011
    fax: 0365540808
  •             
  •   PEC: zertifizierte E-Mail
  •             
  • SUAP: Sportello Unico Attività Produttive
  •              
  • Rechtliche Hinweise
  •         

Öffnungszeiten

 
            
  • Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
    von 9.00 bis 12.30 Uhr und von 14.30 bis 15.30 Uhr
  •         
  • Mittwoch von 9.00 bis 12.30 Uhr
  •         
  • Samstag (nur Standesamt) von 9.00 bis 12.30 Uhr.
  •