Wallfahrtskirche Madonna di Supina

Via Supina,
25088 Toscolano Maderno (BS)

In der Ortschaft Fornico, an der Grenze zur Gargnano, liegt die Wallfahrtskirche der Seligen Jungfrau Beata Vergine di Supina, 1997 restauriert. Die Fassade, das Portal und der Kirchturm sind wie das später erweiterte Eremitenhaus auf das XVII. Jahrhundert datierbar. Die Decke bestehend aus zweiundsiebzig mit Temperafarben bemalten Holzkassetten ersetzt den ursprünglichen oberen Raumabschluss, vermutlich eine Hängewerkkonstruktion mit unverkleidetem Dachgebälk aus Holz mit Dachverkleidung aus Terrakottafliesen. Im Innern kann eine Madonnenstatue aus dem XV. Jahrhundert bewundert werden. Aufgrund eines Gelübdes der Gemeinde Toscolano infolge der Choleraepidemie des Jahrs 1567 ist der 25. eines jeden Monats kein Arbeitstag, da er im Rahmen einer Gemeindewahl zum gebotenen Feiertag erklärt wurde.